Montag, 3. Juli 2017

Bergischer 6h Lauf 2017

Bei einem n-Stunden-Lauf gibt es nach der ersten Runde keine großen Überraschungen mehr. Irgendwann schwinden die Kräfte. Und vielleicht ändert sich das Wetter. Ansonsten lebt so ein Wettbewerb von den Begegnungen unterwegs.

Marcel stellt mir Harald vor. Der sei ein ganz krasser Typ.

Marcel: "Harald, wieviel Jahreskilometer hast du so?"
Harald: "Um die 4000."
Ich (vorlaut): "4000 laufe ich auch im Jahr!"
Harald: "Ich meinte, bis jetzt."

Nachdem sich das Gelächter gelegt hat, schildert Harald seinen Tagesablauf. Der sieht in etwa so aus. Nach dem Aufstehen um 2 Uhr läuft er 30 bis 45 km, bevor er zur Arbeit geht. Nach Feierabend kümmert er sich um Haus, Hof und Kinder. Abends radelt er noch 60 km. Sein Trick: "Ich brauche nur 4 Stunden Schlaf."

Das Wetter hat sich übrigens tatsächlich geändert. Der Starkregen hörte schon nach der ersten Runde auf und ging in normalen Dauerregen über. Somit lief manche Dame mit Regenschirm. Es hatten sich dieses Jahr mehr Frauen als Männer angemeldet. Mir schien, eine war sogar geschminkt unterwegs. Ich dusche noch nicht mal vor einem Lauf.

Auch die Kräfte schwanden erwartungsgemäß. Da der Organisator Oliver Witzke wegen akuten Helfermangels um einen Verzicht auf Restmetervermessung bat, ersparte ich mir die letzten 12 Minuten und startete diesmal nicht in eine unvollständige 22. Runde. Mein 60-km-Ziel war mit 60,9 km ohnehin erfüllt.

Zum Abschluss vergnügte ich mich mit zwei nackten Frauen in einem Hotelzimmer. Als diese ihr Bedürfnis gestillt hatten, wurden sie von einem gutaussehenden, jungen Mann abgelöst, der sich sofort stöhnend die schlammigen Kleider vom Leib riss. Der Renndirektor hatte für uns 3 Zimmer im nahen Hotel gemietet. Damit wir dort duschen konnten.

Unten ohne ins Hotel

Kommentare:

  1. Des mit den gemischten Hotelzimmer hätte man vorab erwähnen sollen dann wäre der Männeranteil deutlich größer ausgefallen :-D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :-D
      Theoretisch gab es Zimmer für Männer und Zimmer für Frauen, also Frauenzimmer.

      Löschen
  2. Frauen mit Schirm ? Wo gibt es denn sowas, das habe ich noch nie erlebt - und dann noch mit zwei nackten Frauen im Hotel-Zimmer vergnügt, das klingt ja wie Sodom und Gomorra - alles gut überstanden ?

    Ansonsten ein bisschen Qual muss sein, würden wir es sonst tun ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gibt sogar Männer mit Schirm. Guck mal hier: https://www.facebook.com/photo.php?fbid=870359906402206&set=a.248022425302627.46910.100002846132638&type=3 Das war bei einem 24h-Lauf, bei dem es 12h am Stück goss.

      Löschen
    2. Ja, so etwas habe ich auch schon gesehen, aber wie soll man dabei noch laufen, beim Gehen ok !

      Löschen
  3. Na DAS scheint mir ja ein spezieller Lauf, bzw. die dortigen Teilnehmer. Haralds Tagesablauf ist ja Hammer! Aber Du hast Dich auch wie immer sehr gut geschlagen, meinen Glückwunsch!
    Doch, was sagt die Pulsmesserin zu Deinen Aktivitäten hinterher...ich dachte, Du seiest zum laufen dort??!!
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Pulsmesserin sage ich immer, ich gehe laufen ... :-D

      Löschen
  4. Hoffentlich war die Schminke der Dame wasserfest!?
    In Köln beim Triathlon gab es auch nur 1 Duschcontainer. Den Männern gefiel das besser als den Frauen :-)))
    LIebe Grüße
    Helge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wahrscheinlich war die nicht wasserfest. Deshalb der Schirm!

      Löschen